Nachfüllflüssigkeiten: Was steckt wirklich in den Liquids?

Nachfüllflüssigkeiten

Eines vorweg: Wir bemühen uns auf unserer Seite immer um eine sachliche, ausgewogene und objektive Einschätzung des jeweiligen Sachverhalts. Bitte erwarten Sie deshalb an dieser Stelle keine Bewertung zu gesundheitlichen Auswirkungen beim E-Rauchen. Was die Kombination der unten genauer beschriebenen Inhaltsstoffe durch Inhalieren im Körper langfristig bewirkt, ist zurzeit noch nicht ausreichend wissenschaftlich erforscht. Weder die eine Gruppe, die den Umstieg vom Tabak auf Liquid euphorisch in den Himmel hebt, noch die andere Gruppe, die das Dampfen vorschnell verteufelt, kann echte Fakten mit Langzeitstudien untermauern. Ein Verbot der Nachfüllflüssigkeiten ist aber in jedem Fall als lächerlich zu sehen und ausschließlich mit Hintergedanken zu erklären.

Gesünder heißt nicht gesund

Auch dass fast alle Zusatzstoffe der Nachfüllflüssigkeiten frei verkäuflich (größtenteils nur in Apotheken) sind, ist für uns kein Argument zu behaupten, dass Dampfen der Gesundheit nicht schaden könne. Nachfüllflüssigkeiten für elektrische ZigarettenDas gilt erst recht, wenn Nikotin ins Spiel kommt. Doch dazu später mehr.

Wissenschaftlich erforscht ist natürlich die Auswirkung des Tabakrauchens. Da sprechen die Warnhinweise eine eindeutige Sprache. Beim Verbrennungsvorgang entstehen mindestens 200 hochgiftige Stoffe. Davon werden 40 als Ursache für Krebs verantwortlich gemacht. Beim Verbrennen einer Tabakzigarette entsteht zusätzlich Kondensat, das zum Beispiel für den Raucherhusten verantwortlich ist. Ohne Teer, weniger Zusatzstoffe und Kohlenmonoxid zu sich zu nehmen, ist das E-Rauchen, diese These sei gestattet, wahrscheinlich gesünder als eine herkömmliche Tabakzigarette.

Aber: Gesünder heißt eben noch längst nicht gesund! Und wie gesagt, wir brauchen unbedingt noch mehr seriöse Untersuchungen anstatt Hetze. Medien und Politik liefern in diesem Zusammenhang eine peinliche Vorstellung ab. Leider auch große Medienportale / Magazine wie Stern und Focus. Eine Schande!

Die Inhaltsstoffe des Liquids

Die verschiedenen Hersteller der Liquids für E-Zigaretten mischen ihre Flüssigkeit in unterschiedlichen Mixturen. Die Grundstoffe sind aber bei allen annähernd ähnlich. Sie könnten sich das Liquid sogar selbst mischen, denn wie beschrieben, sind die Inhaltsstoffe, bis auf das Nikotin, frei im ganz normalen Handel zu bekommen.

Propylenglycol

Wichtigster Bestandteil im Liquid mit bis zu 75% ist in der Regel Propylenglycol, auch 1,2-Propandiol genannt. Das sorgt für den Dampf der elektrischen Zigarette. Ganz nebenbei hat Propylenglycol auch noch den netten Nebeneffekt, als Konservierungsmittel zu dienen. Es ist in der EU als Lebensmittelzusatzstoff zugelassen und trägt auch die Bezeichnung E 1520. Diesen Zusatzstoff findet man auf vielen Etiketten von Lebensmitteln und Kosmetika wie Deos.

Glycerin

Nächster wichtiger Inhaltsstoff: Glycerin. Beim Verbrennen sorgt es für einen stabilen, weißen Rauch. Unter chemischen Gesichtspunkten ist es ist die einfachste Form eines sogenannten dreiwertigen Alkohols. Als Lebensmittelzusatzstoff ist es zugelassen und trägt die Bezeichnung E 422. Es kann chemisch hergestellt oder aus pflanzlichem Fett gewonnen werden.

Glycerin ist ein wahres Multitalent. Es steckt zum Beispiel in Schokoladen oder Kakaoerzeugnissen – aber auch in Frostschutzmitteln. Weil es auch leicht süßlich schmeckt, wurde es in Österreich vor Jahren schon mal in Weinen vermischt. Was einige der dortigen Winzer an den Rand des Ruins trieb.

Aromastoffe

Aromastoffe werden mit einem Anteil von bis zu fünf Prozent beigemischt. Sie geben jeder Geschmacksrichtung die (chemische hergestellte) Note. Aber auch solche Geschmacksstoffe finden in der Lebensmittelindustrie überall ihren Einsatz.

Das leidige Thema Nikotin

Nochmals eine wichtige Info zu Anfang dieses Kapitels: Nikotin muss nicht unbedingt Bestandteil des Liquids sein. Deshalb scheint die Forderung einiger Politiker, das E-Rauchen zu verbieten, auch auf sehr wackligen Füßen zu stehen. E-Zigarette NachfüllflüssigkeitRichtig ist: Nikotin ist ein starkes Nervengift. Deshalb muss ein großer Personenkreis, zum Beispiel Kinder, davor geschützt werden. Richtig ist aber auch: In Zigaretten ist Nikotin ebenfalls enthalten. Und auch in vielen Haushalten liegen für Kinder Zigaretten frei zugänglich herum. Da bleibt abzuwarten, ob die Justiz da mit zweierlei Maß misst.

In jedem Fall sollten Dampfer beachten: Elektronische Zigaretten sind nicht geeignet für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, Nichtraucher, Personen mit Nikotinallergie (bei Wahl von nikotinhaltigen Liquids), schwangere und stillende Frauen sowie Personen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Liquids der E-Zigarette müssen sicher vor Kindern und Haustieren aufbewahrt werden. Es besteht Vergiftungsgefahr.

Verfasst von Gröj Eklib

Elektrische Zigarette

Mehr zum Thema:

  • E-Liquids sind wirklich für jeden Geschmack erhältlich – von A wie Amaretto, American Blend, Ananas, Anis und Apfel bis Z wie Zigarre, Zimt, Zitrone, Zucker und Zwiebel. Alphabetisch daz ...

  • Es gibt die unterschiedlichsten Gründe, warum sich bei Dampfern im Laufe der Zeit immer mehr der kleinen Fläschchen ansammeln. Ein wichtiger Grund ist natürlich die Geschmacksvielfalt. D ...

  • Um es von vornherein ganz deutlich zu sagen: Nikotin ist ein Gift. Dabei handelt es sich um ein starkes Nervengift, das mit sehr großer Wahrscheinlichkeit den Anwender süchtig macht. Wel ...


4 Kommentare zu “Nachfüllflüssigkeiten: Was steckt wirklich in den Liquids?”

  1. Hanne sagt:

    Hallo,

    E-Zigaretten, bzw. das Liquid wird als Tabakprodukt eingestuft. Macht überhaupt null Sinn. Oder hat es was mit dem Nikotin zu tun? Nope, denn Liquid ohne Nikotin wird auch als Tabakprodukt eingestuft. Was ist es dann? Vielleicht weil man die elektronische Zigarette in den Mund steckt und daran saugt? Dann wüsste ich noch etwas, was als Tabakprodukt eingestuft werden müsste! ;)

    Hanne

  2. Holgi sagt:

    Was enthält im Haushalt keine Giftstoffe? Rohrreiniger, Spülmittel, Rasierwasser , und, und, und …! Verantwortliche Personen sind sich darüber bewusst, was rumliegen darf und was nicht. Vielleicht sollten wir einfach die Politiker wegschließen, damit die keinen Unfug mehr anstellen können!

  3. R. Scheel sagt:

    Guten Tag,

    Was die Medien von sich geben, ist nichts als Müll. Wenn nicht gerade ein B-Promi aus Australien geholt wird oder fast 90 jähriger darüber schimpft das andere ein „goldenes Reh“ bekommen, tun sie alles um die Politik zu unterstützen. Es soll hier jetzt keine politische Diskussion werden, aber es war schon seit jeher her so. ARD und ZDF können es sich nicht leisten die Politik zu verärgern Adieu Gebühren! Und nicht nur das. Viele Bosse der Medienanstalten sind auch in der Politik. Also immer mit dem Wind. Und ob Stern, Spiegel Focus oder- ich mag es gar nicht in den Mund nehmen BILD seriös sind?! Wir können nur hoffen, dass es bald schon ernsthafte Studien über das Dampfen gibt, bevor es verboten wird. Denn dann wird niemand mehr etwas davon hören!

    Mit freundlichen Grüßen

    Roland Scheel

  4. Albert Topf sagt:

    Alte Herren, die darüber entscheiden, was gut für uns ist. Das ist es, was wir brauchen. Aber wir haben sie ja selber gewählt. Langsam habe ich das Gefühl Deutschland macht sich zum Clown der Welt.

Kommentar schreiben